27. Bundeskongress am 10./11. November 2022

"Großbaustelle Pflegeversicherung - Wie geht es weiter für die Altenhilfe?"

Am 10. und 11. November 2022 richtet der DVLAB seinen 27. Bundeskongress in Berlin aus. Der Bundesvorsitzende Peter Dürrmann hat das Kongressprogramm unter den Titel "Großbaustelle Pflegeversicherung - Wie geht es weiter für die Altenhilfe?" gestellt. In seiner Einladung an alle Leitungskräfte in der Altenhilfe führt er ins aktuelle Programm ein:

Trotz der Vielzahl der Reformen in den letzten Jahren, deren Umsetzung erhebliche Ressourcen gebunden hat, steht die Altenhilfe heute mit dem Rücken zur Wand. Belastend ist der zunehmende Arbeitskräfte- und Fachkräftemangel bei schwindenden Ressourcen, die ungeklärte Frage, wie die Pflege zukünftig finanziert werden soll, sowie die Erkenntnis, dass die Altenhilfe die demografischen Herausforderungen mit dem jetzt rein professionell ausgerichteten System nicht mehr wird meistern können. Bereits in der letzten Legislaturperiode hätte es trotz der pandemiebedingten Belastungen einer umfassenden und nachhaltigen Pflegereform bedurft.

In unserer Branche ist - auch dank der Initiative Pro-Pflegereform - die Erkenntnis weitgehend unstrittig, dass die bestehenden Strukturen und Sektoren überwunden und neu gedacht werden müssen. Allerdings bietet der Fokus allein auf dem sogenannten "Sockel-Spitze-Tausch" bei der Pflegeversicherung noch keine Lösung für den Mangel an Arbeitskräften bei einer beständigen Zunahme an pflegebedürftigen Menschen.

Wie kann eine konkret greifbare, alternative Zukunft für die Altenhilfe aussehen? Sind Quartierskonzepte ein wegweisender Lösungsansatz? Ist das neue Personalbemessungssystem angesichts der demografischen Entwicklung und Arbeitsmarktsituation wie vorgesehen überhaupt noch denkbar und umsetzbar? Was also ist nötig, damit die Altenhilfe, die offensichtlich an einer Zeitenwende steht, die Versorgungslücken zusammen mit der Gesellschaft erfolgreich schließen kann?

Diese und weitere Fragen werden wir auf unserem zweitägigen 27. Bundeskongress in Berlin mit namenhaften Referentinnen und Referenten aus der Politik, Wissenschaft und Altenhilfe diskutieren. Dazu erwarten wir 500 Leitungskräfte. Wir hoffen auf eine Veranstaltung in Präsenz, die persönliche Begegnung und einen intensiven fachlichen Austausch ermöglicht. Sollte die Pandemie diesem Wunsch entgegenstehen, wird der Bundeskongress online durchgeführt.

In jedem Fall freuen wir uns auf Sie!

Programmheft
Online-Anmeldung
Anmeldeformular
(für Buchung per Post, E-Mail oder Fax)
Teilnahmebedingungen

Aktuelles


Das Programm

Der erste Kongresstag

Am Donnerstag, den 10.11.2022, können Sie sich auf diese Themen und Vortragenden freuen:

ab 8.00 Uhr
Registrierung im Hotel „Titanic Chaussee Berlin“, Berlin, und Begrüßungskaffee

10.30 - 10.45 Uhr
Einführung in den Kongress

Peter Dürrmann,
Bundesvorsitzender des DVLAB, Geschäftsführer der Daheim Wohn- Beratungs- und Pflege GmbH, Sarstedt

10.45 - 11.25 Uhr
Ursachen von Altersarmut
Mögliche Folgen steigender Pflegekosten


Prof. Dr. Christoph Butterwegge,
Hochschullehrer i.R., Politikwissenschafler und Armutsforscher, Köln

11.15 - 12.05 Uhr
Faktencheck zur Pflegeversicherung
Aufgaben der neuen Bundesregierung


Dr. Martin Schölkopf,
Leiter der Unterabteilung „Pflegesicherung“ im Bundesgesundheitsministerium, Berlin

12.05 - 12.25 Uhr
Pause und Besuch der Ausstellung

12.25 - 13.05 Uhr
Initiative Pro-Pflegereform
Aufschlag für ein Reformkonzept 2022


Bernhard Schneider,
Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung GmbH, Sprecher der Initiative Pro-Pflegereform, Stuttgart

13.05 - 14.05 Uhr
Mittagessen und Besuch der Ausstellung

14.05 – 15.35 Uhr
Reformstau bei der Pflegeversicherung
Eine Podiumsdiskussion zu den Plänen der neuen Bundesregierung für eine nachhaltige umfassende Pflegereform und zu den Empfehlungen der Initiative Pro-Pflegereform


Es diskutieren:

Bernhard Schneider, Sprecher der Initiative Pro-Pflegereform, Stuttgart

Heike Baehrens, Mitglied im Gesundheitsausschuss, Gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion

Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Pflegepolitik und Altenpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Nicole Westig, Mitglied im Gesundheitsausschuss, FDP-Bundestagsfraktion

Moderation: Peter Dürrmann, DVLAB-Bundesvorsitzender

15.35 - 15.55 Uhr
Pausencafé und Besuch der Ausstellung

15.55 – 16.35 Uhr
Besondere Bedarfskonstellationen berücksichtigen
Bedarfe bei Konzepten, Personalbemessung und Leistungen


Prof. Dr. Klaus Wingenfeld,
Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Instituts für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld (IPW), Bielefeld

16.35 – 17.15 Uhr
Aktueller Umsetzungsstand des BTHG in den Ländern
Was wird aus den personenzentrierten Leistungen im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention?


Dr. Markus Plantholz,
Fachautor und Fachanwalt für Medizinrecht (Dornheim & Partner), Hamburg

17.15 – 18.00 Uhr
Neue Eigentümer – Herausforderung für die Organisation
Betriebsübergänge brauchen Integrationsmanagement


Markus Bienentreu,
Geschäftsführer der TERRANUS GmbH, Köln

18.00 - 18.15 Uhr
Pause und Besuch der Ausstellung

18.15 - 19.15 Uhr
Die Altenhilfe braucht einen radikalen Neuanfang
Unsere Sorgehaltung hat die Bodenhaftung verloren

Prof. Dr. Reimer Gronemeyer,
Hochschullehrer i.R. sowie Theologe und Soziologe, Gießen

Im Anschluss: „Berliner Abend“
Der DVLAB lädt alle Kongressteilnehmer*innen zu einem Get together und kollegialen Austausch im Hotel „Titanic Chaussee Berlin“ ein (inkl. Buffet, Bier und Softgetränke).

Der zweite Kongresstag

Am Freitag, den 11.11.2022, können Sie sich auf diese Themen und Vortragenden freuen:

9.30 – 10.10 Uhr
Umsetzung Tariftreue und die Folgen
Kann eine gute Vorbereitung vor bösen Überraschungen schützen?


Sven Halldorn,
Geschäftsführer des bpa Arbeitgeberverbandes, Berlin

10.10 – 10.50 Uhr
Sachstand zur Umsetzung des Personalbemessungssystems
Was es vorzubereiten gilt


Prof. Dr. Heinz Rothgang,
Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege und Alterssicherung, SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik der Universität Bremen, Bremen

10.50 - 11.20 Uhr
Pausencafé und Besuch der Ausstellung

11.20 - 12.00 Uhr
Risikomanagement und Personalfürsorge
Erfolgreiche Personalbindung aus der gelebten Praxis


Bernhild Birkenbeil,
Fachbereichsleiterin/Prokuristin der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach gGmbH, stellvertretende Vorsitzende des BKSB, Mönchengladbach

12.00 - 12.40 Uhr
Neue Wohnfelder in Stadt und Dorf erschließen
Gewerbe geht – Senioren kommen


Anja Skate Nakonji,
Geschäftsführerin der TERRANUS GmbH, Köln

12.40 – 13.20 Uhr
Versorgungsansatz „Stambulant“
Erfahrungen und Evaluationsergebnisse zum Modellprojekt Haus Rheinaue


Kaspar Pfister,
Inhaber der BeneVit Gruppe, Mössingen

13.20 - 14.20 Uhr
Mittagessen und Besuch der Ausstellung

14.20 – 15.00 Uhr
Pflegereform-Szenarien und die Folgen für neue Wohnformen
Vertrags- und leistungsrechtlich gut planen


Stephan Dzulko,
Dozent, Fachberater im Gesundheitswesen und Fachautor, context wissenswerk, Hattorf

15.00 - 15.15 Uhr
Pausencafé und Besuch der Ausstellung

15.15 – 16.00 Uhr
Jenseits fiskalischer Handlungsspielräume
Handlungsbedarf und Gestaltungsoptionen für eine zukunftsfeste Pflegepolitik


Prof. Dr. Thomas Klie,
Rechtsanwalt, Leiter des Institutes AGP Sozialforschung an der Ev. Hochschule Freiburg, Freiburg

16.00 - 16.05 Uhr
Auf fünf Minuten
Schlussbetrachtung und Ausblick

Peter Dürrmann,
DVLAB-Bundesvorsitzender und Programmverantwortlicher

Moderation des 27. Bundeskongresses:

Dr. Marion Hartfiel,
Leitungskraft aus Hamburg und stellvertretende Bundesvorsitzende des DVLAB

Ab 06-05-2022 Klicks: - 2544 -


DVLAB e.V.
Bahnhofsallee 16 | D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872 | Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de
Impressum | Datenschutz
Admin
- 615330 -