bild1 bild2 bild3 bild4 bild5 bild6
+++ 24. Bundeskongress in Berlin +++ Erste Impressionen hier +++
 
DVLAB e.V. Bundesgeschäftsstelle:
Bahnhofsallee 16
D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872
Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de

 

Klicks seit 10-12-2018
- 1859 -

Willkommen in unserem Netzwerk!

Der DVLAB ist eine politisch und von Trägern unabhängige Berufsvereinigung. Er vertritt die Interessen von Leitungskräften aus ambulanten, teil- und vollstationären Diensten und Einrichtungen der Alten- und Eingliederungshilfe selbstbewusst und wirkungsvoll.

Die DVLAB-Mitglieder bilden in aktiven Landesverbänden starke organisierte Netzwerke zum kollegialen fachlichen Austausch. Zudem setzt der DVLAB mit seinem jährlichen Bundeskongress in Berlin sowie mit seinen Klausuren, Fachtagungen und Management-Seminaren thematische und fachliche Impulse.

Zugleich fördert der DVLAB damit die Weiterentwicklung und strategische Neuausrichtung der Altenpflege. Für Sie als Leitungskraft gilt es, auf die gegenwärtigen und künftigen Herausforderungen intelligente Antworten finden. Dabei unterstützt Sie unser Verband u.a. durch Wissenstransfer und funktionierende Netzwerke. DVLAB - dieser Zusammenschluss lohnt sich!

Peter Dürrmann
Bundesvorsitzender

  Zuschlag auf Bundesebene?

Gerontopsychiatrisch erkrankte Heimbewohner mit ausgeprägten Verhaltensauffälligkeiten haben einen erhöhten Versorgungsbedarf. Das belegt eine vom DVLAB initiierte Studie. Über die Hälfte der Betroffenen zeigt schwerste, über 10 % schwere Beeinträchtigungen im Bereich "Verhaltensweisen und psychische Problemlagen". Für eine spezialisierte Versorgung dieser Personengruppe werden Heime personell jedoch nicht besser ausgestattet.

Entsprechend stellt der DVLAB-Bundesvorsitzende Peter Dürrmann in der Zeitschrift "Altenheim" (Ausgabe 8.2018) fest: Die Pflegereformen sollten die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz verbessern. "In der vollstationären Pflege ist das aber nicht für alle demenzkranken Menschen gelungen."

Für den erhöhten Versorgungsbedarf der o.g. Betroffenen schlägt Dürrmann einen gerontopsychiatrischen Zuschlag vor, den die Pflegeversicherung direkt und pauschal an spezialisierte Heime leistet. Als Modell könnte die Finanzierung der zusätzlichen Betreuungskräfte mit einer entsprechenden Rahmenvereinbarung dienen.

Hier der vollständige Artikel

  Jahresabschluss:
Input mit Köpfchen

Einen Termin sollten Sie sich in diesem Jahr unbedingt noch vormerken: den 14. Dezember 2018. An diesem Tag bietet Ihnen der DVLAB zum Jahresabschluss ein Tagesseminar, das sich keine Leitungskraft entgehen lassen sollte.

  • THEMA: Die neue indikatorengestützte Qualitätsprüfung (ab 2019) sowie Änderungen durch das Pflege-Personalstärkungsgesetz (PPsG)
  • ORT: Kassel
  • ZEIT: am 14.12.2018 von 10.30 bis 15.30 Uhr
  • LEITUNG: Stephan Dzulko (Foto oben)

Und warum? Ganz einfach - weil das neue Prüfverfahren vor Ihrer Tür steht. Und das unterscheidet sich wesentlich von allem, was Sie bisher kannten. Die Fortbildung bietet Ihnen hierzu fundierte Informationen sowie wertvolle Hinweise zur sachgerechten Vorbereitung Ihrer Einrichtung.

Der zweite Schwerpunkt an diesem Tag: das PPsG. Es verschafft Ihnen mehr Personal, das durch die Krankenkasse finanziert wird. Das Gesetz hat aber noch weitere wichtige Änderungen im Gepäck, die Sie kennen sollten.
Profitieren Sie von Stephan Dzulkos Wissen und Kompetenz!

Hier geht's zur Anmeldung

Top Aktuell

  24. Bundeskongress:
Volles Haus, volles Programm

Der 24. Bundeskongress hat am 15./16. November 500 Leitungskräfte aus der Alten- und Behindertenhilfe sowie zahlreiche Expertinnen und Experten nach Berlin gezogen. Moderiert wurde er von Dr. Marion Hartfiel (Foto). Peter Dürrmann, DVLAB-Bundesvorsitzender und Programmmacher der Veranstaltung, zog am Ende ein erstes Resümee: "Dass wir wieder ein volles Haus hatten, freut mich sehr! Inhaltlich hat der Kongress gezeigt, dass in der Politik ein Gesamtkonzept für die Pflege fehlt. Umso mehr sind wir jetzt gefordert. Es ist zum Beispiel sehr deutlich geworden, dass die Wahlfreiheit der Auszubildenden in den neuen Pflegeausbildungen zwingend zur Geltung kommen muss, damit die Spezialisierung Altenpflege nicht verloren geht. Auch das ist neben vielen anderen ein zentraler Punkt für uns."

Hier ein Bericht vom
24. Bundeskongress


  Pflegekammer:
Gute Nachricht aus Hessen

Am 16.11.2018 gab das hessische Sozialministerium in einer Pressemeldung bekannt: Mit einer knappen Mehrheit haben sich die beruflich Pflegenden in einer Befragung gegen die Errichtung einer Pflegekammer ausgesprochen. 51,1% der Befragten hatten dagegen votiert, 42,9% für eine Pflegekammer ausgesprochen. 6% der Befragten hatte dazu keine Meinung. "Die Zustimmung der im Bereich der Altenpflege Tätigen war deutlich geringer als die der in der Krankenpflege Tätigen", heißt es in der Presseerklärung. Die Befragungsergebnisse sollen nun im Kabinett beraten werden.

Hier die Presseerklärung


  Qualitätsausschuss:
DPR & DVLAB einig

Einen Tag vor dem 24. Bundes-
kongress war der Vertrag in trockenen Tüchern: Der DVLAB und der Deutsche Pflegerat (DPR) haben besiegelt, dass sie sich im Rotationsverfahren einen Sitz im Qualitätsausschuss Pflege teilen. Sofern dort ein Votum abgegeben werden soll, stimmen die Vertragspartner ihre Entscheidung zuvor ab. Erzielen sie dabei keine Einigung, so folgt daraus eine Enthaltung.

Datenschutz © 2015 - DVLAB e.V. / fronzeck multimedia Impressum   Admin