bild1 bild2 bild3 bild4 bild5 bild6
  Programm   Bedingungen   Flyer   Online-Anmeldung   Fax-Anmeldung   MV   Unterstützer
 
DVLAB e.V. Bundesgeschäftsstelle:
Bahnhofsallee 16
D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872
Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de

 

Bundeskongress > 2019 > Programm


25. BUNDESKONGRESS für Leitungskräfte in der Altenhilfe

Herzlich willkommen zum 25. Bundeskongress für Leitungskräfte in der Altenhilfe am 21. und 22.11.2019 in Berlin


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

der diesjährige Tagungstitel "Wege aus der Dauerkrise - Altenhilfe fordert Perspektive" spiegelt die gravierende Misere wider, in der wir uns befinden. Es war früh absehbar, dass uns auch die Arbeitsergebnisse der Konzertierten Aktion Pflege der Bundesregierung hieraus nicht befreien.

Nach wie vor fehlt offensichtlich die Bereitschaft, über ein Gesamtkonzept zu verhandeln, das die diversen bekannten Baustellen abräumt und gleichzeitig eine solide Finanzierung der Pflegeversicherung und ihrer Leistungen sichert. Stattdessen müssen wir weiterhin Effizienzverluste durch voneinander abweichende Interessenlagen der unterschiedlichen Kostenträger sowie der Bundesländer hinnehmen. Ein Übriges leistet der ständige Wechsel der politisch Verantwortlichen, verbunden mit einem teilweise nicht zielführenden Aktionismus. Die Folge ist seit Jahren eine zunehmende Arbeitsverdichtung zur Bewältigung der zahllosen Reformen ohne nachhaltige Verbesserung der Gesamtsituation. Die Triebfeder, Gutes bewirken zu wollen, reicht nicht aus. Vielmehr benötigt die Altenhilfe dringend ein klares, wegbereitendes Signal für den Arbeitsmarkt, dass sie ein gutes und auskömmliches Arbeitsfeld ist. Ohne dieses Signal wird der Branche das notwendige Personal verwehrt bleiben und die Krise sich weiter verschärfen.

Auf dem 25. Bundeskongress wollen wir deshalb die Diskussion fortsetzen und bewerten, was geleistet werden muss, um wirksamen Wegen aus der Dauerkrise Geltung zu verschaffen.

Wir beleuchten kritisch die gegenwärtige Situation, hinterfragen die Ziele der Bundesregierung und stellen Überlegungen zur zukünftigen Finanzierung der Pflegeversicherung vor. Dabei haben wir einen besonderen Blick für die Entwicklung der Eigenanteile. Verbesserungen wie die zu erwartende Angleichung der in den Ländern gravierend voneinander abweichenden Personalausstattung der Heime werden ebenso zu Kostensteigerungen führen wie ein möglicher Flächentarifvertrag. Wir diskutieren über diese Maßnahmen und erörtern, ob die gesetzlichen Regulierungen u.a. zum Wagnisausgleich die Investitionsbereitschaft in der Altenhilfe nicht hemmen und damit alle Verbesserungsbemühungen konterkarieren.

Dieses schwierige Themenfeld wird durch weitere wichtige Themen ergänzt. Dazu zählen z.B. der Arbeitsschutz und das betriebliche Gesundheitsmanagement, die neuen Qualitätskriterien, der neue Expertenstandard Demenz oder aktuelle Studienergebnisse zur palliativen Versorgungssituation in der Langzeitpflege.

Auf dem 25. Bundeskongress erwarten wir 500 Leitungskräfte. Seien auch Sie in Berlin mit dabei, wenn hochkarätige Referentinnen und Referenten sowie PolitikerInnen des Deutschen Bundestages ihre Vorstellungen und Maßnahmen für die Weiterentwicklung der Altenhilfe vorstellen und diskutieren. Das sind ausgezeichnete Voraussetzungen für einen erfolgreichen Wissenstransfer und einen guten kollegialen trägerübergreifenden Austausch. Wir freuen uns auf Sie!

Mit kollegialen Grüßen
Peter Dürrmann
Bundesvorsitzender des DVLAB


Anmeldungen sind möglich über unsere Homepage oder mit der Faxanmeldung.

 

Wege aus der Dauerkrise

Altenhilfe fordert Perspektive


       
  Kongressmoderation:
Dr. Marion Hartfiel, DVLAB Hamburg
Dr. Marion Hartfiel,
Direktorin Parkresidenz Alstertal Hamburg, Sprecherin der DVLAB Landesgruppe Hamburg, Mitglied des Landesvorstandes des bpa; Hamburg
Donnerstag, den 21.11.2019    
Ab 8.00 Uhr Registrierung
im Hotel Berlin, Berlin

Begrüßungskaffee
   
       
10.30 - 10.45 Uhr Einführung in den Kongress
Peter Dürrmann, Bundesvorsitzender des DVLAB e.V.
   
       
10.45 - 11.25 Uhr Herausforderung Altenpflege für die Politik
Ziele und Maßnahmen der Bundesregierung
Sabine Weiss, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Berlin

Sabine Weiss,
Rechtswissenschaftlerin, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, u.a. Mitglied im Bundesvorstand der CDU, seit 2009 Mitglied im Deutschen Bundestag; Berlin
       
11.25 - 12.05 Uhr Chancen oder zu große Risiken im deutschen Pflegemarkt?
Arno Schwalie, München


Arno Schwalie,
seit 2017 Vorstandsvorsitzender von KORIAN Deutschland und der CURANUM AG, Mitglied des Exekutivkomitees der KORIAN S.A. Frankreich, Abschluss in Internationaler Betriebswirtschaftslehre, Diplom-Immobilienökonom, vormals Geschäftsführer und Area Vice President für Mittel- und Südeuropa bei der Rezidor Hotel-Gruppe; München
       
12.05 - 12.25 Uhr Pausencafé und Besuch der Ausstellung

   
       
12.25 - 13.05 Uhr Wie schlimm ist es wirklich?
Daten und Fakten zur Situation in der Pflege
Prof. Dr. Heinz Rothgang, Bremen

Prof. Dr. Heinz Rothgang,
Professor für Gesundheitsökonomie an der Universität Bremen sowie dort auch Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege und Alterssicherung des SOCIUM Forschungszentrums Ungleichheit und Sozialpolitik; Mitglied im Beirat des BMG zur Überprüfung, zur konkreten Ausgestaltung bzw. zur Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs; Bremen
13.05 - 14.05 Uhr Mittagessen und Besuch der Ausstellung    
       
14.05 - 15.50 Uhr Aktuelle Informationen zur Höhe des Wagniszuschlages
Welche Gewinnchance ist angemessen?
Dr. Markus Plantholz, Hamburg
Dr. Markus Plantholz,
Fachanwalt für Medizinrecht, Partner der Sozietät Dornheim Rechtsanwälte & Steuerberater (Hamburg), Mitherausgeber und Redaktionsbeirat mehrerer Zeitschriften und Schriftreihen im Medizin- und Sozialrecht; Hamburg
  Eine irreguläre Säule des deutschen Pflegesystems
Problemlagen der sog. 24-Stunden-Pflege
Dr. Jonas Hagedorn, Frankfurt am Main
Dr. Jonas Hagedorn,
Diplom- Theologe, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Oswald von Nell-Breuning-Institut der Phil. Theol. Hochschule Sankt Georgen; Frankfurt am Main
  Fürsorge und Gewinnstreben in der Pflege sind unvereinbar
Prof. Dr. Hartmut Remmers, Osnabrück
Prof. Dr. Hartmut Remmers,
seit 2002 Professur für Pflegewissenschaft an der Universität Osnabrück, Studium u.a. der Soziologie und Psychologie, Ausbildung zum Krankenpflegehelfer; Osnabrück
       
15.50 - 16.15 Uhr Pausencafé und Besuch der Ausstellung    
       
16.15 - 16.45 Uhr Gutachten stützt Paradigmenwechsel in der Pflege
Eine grundlegende Struktur- und Finanzreform der Pflegeversicherung ist nötig und möglich
Bernhard Schneider, Stuttgart
Bernhard Schneider,
Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung GmbH, von 2005 bis 2017 Vorsitzender des Deutschen Evangelischen Verbandes für Altenarbeit und Pflege (DEVAP); Stuttgart
       
16.45 - 18.00 Uhr Stiefkinder: Gefährdungsanalyse und betriebliches Gesundheitsmanagement
Zielsetzung der Konzertierten Aktion Pflege: 100 Prozent Umsetzungsrate

Welche Unterstützung kann die Berufsgenossenschaft leisten?
Hinweise für die Praxis vor Ort
Norbert Schmidt, Berlin

Norbert Schmidt,
Bezirksstellenleiter bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege - BGW; Berlin
  Gesundheitsmanagement für Pflegende
Erfolge mit externer Mitarbeiterberatung
Dr. Barbara Ruß-Thiel, Nehmten
Dr. Barbara Ruß-Thiel,
Ärztin, Geschäftsführerin der AHG ASSIST GmbH, bundesweiter
Anbieter externer Mitarbeiterberatung (EAP); Nehmten
       
18.00 - 18.15 Uhr Pausencafé und Besuch der Ausstellung    
       
18.15 - 19.45 Uhr Unerhört: Vom Verlieren und Finden des Zusammenhalts
Die Gesellschaft bricht auseinander - was können wir tun?
Diakonie-Präsident Ulrich Lilie, Berlin
Ulrich Lilie,
evang. Theologe, seit 2014 Präsident der Diakonie Deutschland, seit 2017 Vorsitzender des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung sowie stellvertretender Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege (BAGFW); Berlin
  Im Anschluss:
"Berliner Abend"

Get together inkl. Buffet, Bier und Softgetränken im Hotel Berlin, Berlin
   
     
Freitag, den 22.11.2019    
9.30 - 10.10 Uhr Der neue Expertenstandard Demenz
Was erwartet die Praxis - was hilft er der Praxis?
Martin Dichter, Witten
Martin Dichter,
Gesundheits- und Krankenpfleger, Ph.D, Post Doc Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE); Witten, Vorsitzender Deutscher Berufsverband Pflegeberufe (DbfK) Nordwest
       
10.10 - 10.50 Uhr Das Sterben planen
Ergebnisse eines Forschungsprojektes zur Palliativkultur in Pflegeheimen
Prof. Dr. Thomas Klie, Freiburg
Prof. Dr. Thomas Klie,
Rechtsanwalt, Leiter des Institutes AGP Sozialforschung an der Ev. Hochschule Freiburg; Freiburg
       
10.50 - 11.20 Uhr Pausencafé und Besuch der Ausstellung    
       
11.20 - 12.00 Uhr Ist das alles noch zu schaffen?
Die neue Qualitätsprüfung und Qualitätsbewertung: Betrachtungen und Arbeitshinweise für die Praxis
Stephan Dzulko, Göttingen
Stephan Dzulko,
context wissenswerk Hattorf, Fachbuchautor und Berater von Einrichtungen der Altenhilfe. Mitglied im DVLAB Bundesvorstand, langjähriger stellvertretender Bundesvorsitzender des Verbands Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB); Göttingen
       
12.00 - 13.00 Uhr Pro & Contra:Braucht die Pflege einen flächendeckenden Tarifvertrag?
Konkrete Auswirkungen auf die Beschäftigten und Leistungserbringer
   
  Pro:
Grit Genster (ver.di)
Grit Genster,
seit 2015 Leiterin des Bereichs Gesundheitspolitik von ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Berlin; zuvor Ressortkoordinatorin der ver.di-Bundesverwaltung sowie stellvertretende Geschäftsführerin bzw. Geschäftsführerin der ver.di-Bezirksverwaltung Wuppertal-Niederberg; Berlin
  Contra:
Dr. Sven Halldorn (bpa Arbeitgeberverband)
Dr. Sven Halldorn,
Volkswirt, Geschäftsführer des bpa Arbeitgeberverbandes; vormals u.a. Referent im rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium sowie Büroleiter im Deutschen Bundestag; Geschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie und Abteilungsleiter im Bundesministerium für Wirtschaft; Berlin
  Moderation:
Georg Nicolay (DVLAB), Köln
Georg Nicolay,
Diplom-Pädagoge, idea-care - Trägerberatung in der Altenhilfe, u.a. langjähriger Geschäftsführer der Gesellschaft für Dienste im Alter (GDA) sowie der Rentaco, DVLAB Bundesvorstand; Köln
       
12.40 - 14.00 Uhr Mittagessen und Besuch der Ausstellung    
       
14.00 - 15.30 Uhr Diskussion: Wie teuer wird die Pflegeversicherung?
Höhere Löhne, zusätzliches Personal, höhere Eigenanteile
   
  Bernhard Schneider, Pro Pflegereform, Stuttgart Bernhard Schneider,
Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung GmbH, von 2005 bis 2017 Vorsitzender des Deutschen Evangelischen Verbandes für Altenarbeit und Pflege (DEVAP); Stuttgart
  Erwin Rüddel, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages, CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Berlin

Erwin Rüddel,
CDU-Bundestagsabgeordneter, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages, Mitglied des Bundesfachausschusses "Gesundheit und Pflege" der CDU; Berlin
  Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Pflegepolitik und Altenpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Moderation:
Peter Dürrmann, DVLAB e.V.
Kordula Schulz-Asche,
Bundestagsabgeordnete für die Fraktion Bündnis90/Die Grünen, dort u.a. Sprecherin für Prävention und Gesundheitsförderung; Mitglied im Gesundheitsausschuss sowie im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Berlin
       
15.30 - 15.45 Uhr Pausencafé und Besuch der Ausstellung    
       
15.45 - 16.25 Uhr Wir müssen die schwierigen Herausforderungen meistern!
Wie kann Leitungskräften dies gelingen?
Prof. Dr. Wilfried Schlüter, Zwickau
Prof. Dr. Wilfried Schlüter,
Professor für Management- und Planungstechniken an der Westsächsischen Hochschule Zwickau, Fakultät Gesundheits- und Pflegewissenschaften; langjährige Berufserfahrungen als Heimleiter, Berater, Fortbildner sowie als Mediator; Bremen
 

Im Anschluss:
"Auf 5 Minuten"

Schlussbetrachtung und Ausblick
Peter Dürrmann, DVLAB e.V.

 
4494
Datenschutz © 2015 - DVLAB e.V. / fronzeck multimedia Impressum   Admin