bild1 bild2 bild3 bild4 bild5 bild6
  Programm   Bedingungen   Flyer   Online-Anmeldung   Fax-Anmeldung   Aussteller
 
DVLAB e.V. Bundesgeschäftsstelle:
Bahnhofsallee 16
D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872
Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de

 



Bundeskongress > 2018 > Programm


24. BUNDESKONGRESS
für Leitungskräfte in der Altenhilfe

Am 15. und 16. November 2018 in Berlin


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

immer deutlicher wird die gravierende Misere, in der sich die Altenhilfe befindet. Sie spiegelt die Folgen der demografischen Entwicklung in Deutschland wider. Warnungen über die Auswirkungen einer "ergrauten Gesellschaft" gab es seit den frühen 1980er Jahren zur Genüge, allerdings wurden sie immer sträflich bagatellisiert.

Die Konsequenzen der Konzeptlosigkeit erleben wir heute: sie zeigen sich nicht nur im aktionistischen "Sofortprogramm Pflege" der neuen Regierung, sondern auch in den realitätsfernen Diskussionen, wie in allen Landesteilen gleichwertige Lebensverhältnisse erhalten werden können. Dabei zeigen ganze Regionen Probleme auf, die nicht nur die Altenhilfe mit voller Wucht treffen: schwindende Infrastruktur, Abwanderung und Überalterung, Finanzschwäche sowie Fachkräfte- und Ärztemangel.

Auf dem 24. Bundeskongress wollen wir deshalb diskutieren und bewerten, was interdisziplinär zu leisten ist, um die pflegerische Versorgung in Deutschland heute und perspektivisch aufrecht erhalten zu können.

Erleben und diskutieren Sie in Berlin mit, wie hochkarätige Referentinnen und Referenten sowie PolitikerInnen des Deutschen Bundestages die Weiterentwicklung der Altenhilfe in der neuen Legislaturperiode und darüber hinaus beurteilen.

Auf dem 24. DVLAB Bundeskongresses erwarten wir 500 Leitungskräfte. Das sind ausgezeichnete Voraussetzungen für einen erfolgreichen Wissenstransfer und einen guten kollegialen trägerübergreifenden Austausch.

Sie können sich ab sofort über die Homepage oder mit der Faxanmeldung anmelden und so bis zum 27.07.2018 die Frühbucherkonditionen nutzen. Bitte beachten Sie, dass der Kongress in den letzten zwei Jahren rasch ausgebucht gewesen ist.

Kommen Sie nach Berlin - wir freuen uns auf Sie!

Mit kollegialen Grüßen
Peter Dürrmann
Bundesvorsitzender

Herausforderung Altenpflege für die Politik

Bausteine für ein Gesamtkonzept in dieser Legislaturperiode
       
  Kongressmoderation:
Dr. Marion Goldschmidt, DVLAB
Dr. Marion Goldschmidt
Direktorin Parkresidenz Alstertal Hamburg, Sprecherin der DVLAB Landesgruppe Hamburg, Mitglied des Landesvorstandes des bpa; Hamburg
Donnerstag, den 15.11.2018    
Ab 8.00 Uhr Registrierung
im Hotel Berlin, Berlin

Begrüßungskaffee
   
       
10.30 - 10.45 Uhr Einführung in den Kongress
Peter Dürrmann, Bundesvorsitzender des DVLAB e.V.
   
       
10.45 - 11.25 Uhr Herausforderung Altenpflege für die Politik
Ziele und Maßnahmen der Bundesregierung
Sabine Weiss, Parlamentarische Staatssekretärin beim
Bundesminister für Gesundheit, Berlin


Sabine Weiss,
Rechtswissenschaftlerin, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, u.a. Mitglied im Bundesvorstand der CDU, seit 2009 Mitglied im Deutschen Bundestag; Berlin
       
11.25 - 12.05 Uhr Alternative Ausgestaltung der Pflegeversicherung
Abbau der Sektorengrenzen und bedarfsgerechte Leistungsstruktur
Bernhard Schneider, Stuttgart

Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung GmbH, von 2005 bis 2017 Vorsitzender des Deutschen Evangelischen Verbandes für Altenarbeit und Pflege (DEVAP); Stuttgart
       
12.05 - 12.25 Uhr Pause und Besuch der Ausstellung

   
       
12.25 - 13.05 Uhr Ambulantisierung stationärer Einrichtungen im Pflegebereich
Aktuelle Forschungsergebnisse zu Vor- und Nachteilen dieses Weges
Prof. Dr. Heinz Rothgang, Bremen

Prof. Dr. Heinz Rothgang,
Professor für Gesundheitsökonomie an der Universität Bremen sowie dort auch Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege und Alterssicherung des SOCIUM Forschungszentrums Ungleichheit und Sozialpolitik; Mitglied der Beiräte des BMG zur Überprüfung, zur konkreten Ausgestaltung bzw. zur Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs; Bremen
13.05 - 14.15 Uhr Mittagessen und Besuch der Ausstellung    
       
14.15 - 15.00 Uhr Beispiele für nutzerorientierte ambulantisierte Versorgungsmodelle
Konzeptionelle und leistungsrechtliche Aspekte
Stephan Dzulko, Krefeld
Stephan Dzulko,
Context Akademie Krefeld, Fachautor und Berater von Einrichtungen der Altenhilfe. Mitglied im DVLAB Bundesvorstand, langjähriger stellvertretender Bundesvorsitzender des Verbands Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB); Krefeld
       
15.00 - 15.45 Uhr (K)eine Chance für die vollstationäre Altenpflege
Voraussetzungen für Heime aus Sicht der Banken
Britta Klemm, Köln
Britta Klemm,
Teamleitung Sozialmarktanalyse & Beratung Sozialwirtschaft - BFS Service GmbH / Bank für Sozialwirtschaft AG; Köln
15.45 - 16.15 Uhr Pausencafé und Besuch der Ausstellung    
       
16.15 - 17.00 Uhr

Pflegequalität und Alltagsrealität jenseits der Fachkraftquote
Welcher ist der beste Personalmix in der Altenpflege?
Michael Wipp, Karlsruhe

Michael Wipp,
Inhaber WippCARE, Ausbildung in der Alten- und in der Krankenpflege mit staatlichem Examen, Weiterbildungen u. a. zur Pflegedienst- u. Einrichtungsleitung, Auditor und Fachbuchautor, umfangreiche Dozenten- und Lehrtätigkeit; Karlsruhe
       
17.00 - 17.45 Uhr Gerontopsychiatrische Herausforderungen und stationäre Notwendigkeiten
Ergebnisse aus der Studie "Bedarfskonstellationen bei gerontopsychiatrisch
erkrankten Heimbewohnern mit ausgeprägten Verhaltensauffälligkeiten"
Peter Dürrmann, Holle
Peter Dürrmann,
Dipl. Sozialpädagoge/-arbeiter, Bundesvorsitzender des DVLAB e.V. und Geschäftsführer der Seniorenzentrum Holle GmbH, Sprecher des Bündnisses für Altenpflege, Holle
       
17.45 - 18.15 Uhr Besuch der Ausstellung    
       
18.15 - 19.45 Uhr

Bundestagswahl 2017
Welche Pläne hatten die neuen Bundesregierung und die Opposition in der Altenpflegepolitik und was wird umgesetzt?

Auf dem Podium diskutieren:

Erwin Rüddel,
Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages, CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Heike Baehrens,
Beauftragte für Pflege der SPD-Bundestagsfraktion (angefragt)

Kordula Schulz-Asche,
Sprecherin für Pflegepolitik & Altenpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Pia Zimmermann,
Sprecherin für Pflegepolitik der Bundestagsfraktion Die Linke

Moderation:
Peter Dürrmann

Erwin Rüddel,
CDU-Bundestagsabgeordneter, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages, Mitglied des Bundesfachausschusses "Gesundheit und Pflege" der CDU; Berlin
  Heike Baehrens,
Pflege- und Patientenbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, u.a. ehemalige stellvertretende Vorstandsvorsitzende sowie langjährige Geschäftsführerin des Diakonischen Werks Württemberg, 1996 bis 2013 alternierende Vorsitzende der Pflegesatzkommission SGB XI; Berlin
  Kordula Schulz-Asche,
Bundestagsabgeordnete für die Fraktion der Grünen, u.a. Sprecherin für Prävention und Gesundheitsförderung, Mitglied im Gesundheitsausschuss sowie im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Berlin
  Pia Zimmermann,
Abgeordnete des Deutschen Bundestages und Sprecherin für Pflegepolitik der Bundestagsfraktion Die Linke, Mitglied im Gesundheitsausschuss des Bundestages, Landesvorsitzende der LINKEN in Niedersachsen; Berlin
  Im Anschluss:
"Berliner Abend"

Get together inkl. Buffet, Bier und Softgetränke im Hotel Berlin, Berlin
   
     
Freitag, den 16.11.2018    
9.30 - 10.10 Uhr Inklusionsorientierte Wohnquartiere
Konzepte unterstützten Wohnens für ältere Menschen mit und ohne lebensbegleitende Behinderung
Prof. Dr. Friedrich Dieckmann, Münster
Prof. Dr. rer. Soc. Friedrich Dieckmann,
Professor für Heilpädagogische Psychologie sowie Leiter des Instituts für Teilhabeforschung an der Katholischen Hochschule NRW Münster, seit 2017 Forschungsprofessur des Landes NRW; Münster
       
10.10 - 10.50 Uhr Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz als Herausforderung in der
Behindertenhilfe

Ergebnisse eines Kooperationsprojektes aus Baden-Württemberg
Christina Kuhn, Stuttgart
Christina Kuhn, M.A.,
Krankenschwester, Kulturwissenschaftlerin, Demenz Support Stuttgart gGmbH; Stuttgart
       
10.50 - 11.20 Uhr Pausencafé und Besuch der Ausstellung    
       
11.20 - 12.00 Uhr Die neue Pflegeausbildung umsetzen
Konsequenzen für die Altenpflege
Dr. Birgit Hoppe, Berlin

Dr. Birgit Hoppe,
Diplom-Psychologin, Vorsitzende des Arbeitskreises Ausbildungsstätten
Altenpflege (AAA), Vorsitzende des Sozialpädagogischen Instituts (SPI) in Berlin; Berlin
       
12.00 - 12.40 Uhr Zukünftige Qualitätsprüfung und Qualitätsbewertung in der ambulanten und stationären Pflege
Aktuelles zur Modernisierung der Qualitätssicherung nach dem PSG II
Dr. Klaus Wingenfeld, Bielefeld
Dr. Klaus Wingenfeld,
Soziologe und promovierter Gesundheitswissenschaftler, Geschäftsführer und Projektleiter am Institut für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld; Bielefeld
       
12.40 - 14.00 Uhr Mittagessen und Besuch der Ausstellung    
       
14.00 - 14.40 Uhr Wieviel Gewinnchance darf sein?
Aktuelles: Tarifliche Bezahlung, Anerkennung von Personalkosten, Wagniszuschlag
Dr. Markus Plantholz, Hamburg
Dr. Markus Plantholz,
Fachanwalt für Medizinrecht, Partner der Sozietät Dornheim Rechtsanwälte & Steuerberater (Hamburg), Mitherausgeber und Redaktionsbeirat mehrerer Zeitschriften und Schriftreihen im Medizin- und Sozialrecht; Hamburg
       
14.40 - 15.20 Uhr Investitionsbedingungen für die Pflegeinfrastruktur - warum es marktwirtschaftlicher Anreize bedarf!
Bedarfe, Potenziale und Hemmnisse für die Entwicklung der Pflegewirtschaft
Dr. Jochen Pimpertz, Köln

Dr. Jochen Pimpertz,
Leiter des Kompetenzfelds "Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung und Verteilung" im Institut der deutschen Wirtschaft sowie Lehrbeauftragter für volkswirtschaftliche Grundlagen der Gesundheitsökonomie an der Universität zu Köln; Köln
       
15.20 - 15.40 Uhr Pausencafé und Besuch der Ausstellung    
       
15.40 - 16.20 Uhr Von 4 auf 10.000 Beschäftigte
Das Erfolgsmodell "Buurtzorg" aus Holland - auch ein Modell für Deutschland?
Udo Janning, Emsdetten
Udo Janning,
Buurtzorg-Koordinator, Sander Pflege GmbH; Emsdetten
  Im Anschluss:
"Auf 5 Minuten"

Schlussbetrachtung und Ausblick
Peter Dürrmann, DVLAB e.V.
 
333
Datenschutz © 2015 - DVLAB e.V. / fronzeck multimedia Impressum   Admin