bild1 bild2 bild3 bild4 bild5 bild6
  Aktivitäten   Vorstand   Geschäftsstelle   Positionen   CARESTYLE   Termine
 
DVLAB e.V. Bundesgeschäftsstelle:
Bahnhofsallee 16
D-31134 Hildesheim
Telefon: 05121-2892872
Telefax: 05121-2892879
E-Mail: info@dvlab.de

 

Die Akteure > Bundesverband > Aktivitäten


 Sofortprogramm für stationäre Altenpflege

24.05.2018   Am gestrigen Mittwoch hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Eckpunkte eines Sofortprogramms u.a. gegen den Personalnotstand in der Altenpflege der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Maßnahmen sollen rund 13.000 zusätzliche Stellen sowie bessere Arbeitsbedingungen schaffen und zum 1. Januar 2019 in Kraft treten.

Für die stationäre Altenpflege zielt das Sofortprogramm darauf, insbesondere den Aufwand im Zusammenhang mit der medizinischen Behandlungspflege pauschal teilweise abzudecken. Davon soll jede vollstationäre Einrichtung profitieren:

► Einrichtungen mit bis zu 40 Bewohnerinnen/Bewohnern sollen eine halbe Pflegestelle zusätzlich erhalten.
► Einrichtungen mit 41 bis 80 Bewohnerinnen/Bewohnern sollen eine ganze Pflegestelle zusätzlich erhalten.
► Einrichtungen mit 81 bis 120 Bewohnerinnen/Bewohnern sollen 1,5 Pflegestellen zusätzlich erhalten.
► Einrichtungen mit mehr als 120 Bewohnerinnen/Bewohnern sollen zwei zusätzliche Pflegestellen erhalten.

Die Pflegeeinrichtungen sollen die Möglichkeit haben, beantragte zusätzliche Stellen schnell und unbürokratisch durch einen Zuschlag finanziert zu bekommen. Für diese Finanzierung soll die GKV jährlich pauschal einen Betrag an den Ausgleichsfonds der Pflegeversicherung zahlen und sich auch die private Pflegeversicherung beteiligen. Ziel: Die Pflegebedürftigen sollen die zusätzlichen 13.000 Stellen nicht mitfinanzieren müssen.

Am Mittwochabend betonte Spahn dagegen in einem Interview mit den "Tagesthemen", dass er für eine deutliche Verbesserung in der Pflege insgesamt eine Erhöhung des Pflegebeitrags für unvermeidbar ansehe. Eigentlich ist aber geplant, auch strukturelle Tarifsteigerungen für die Pflegekräfte von den Kostenträgern refinanzieren zu lassen.

zurück
Top Aktuell

  24. Bundeskongress: Programm steht, Werbung läuft

"Herausforderung Altenpflege für die Politik" - so titelt der diesjährige Bundeskongress des DVLAB am 15./16. November in Berlin. Dabei wird es um Bausteine für ein künftiges Gesamtkonzept gehen. Erwartet werden: rund 500 Leitungskräfte aus der Altenhilfe, 19 Expertinnen und Experten am Mikrophon, 14 richtungsweisende Vorträge sowie eine namhaft besetzte Podiumsdiskussion in zwei Tagen. Den Eröffnungsvortrag hält Sabine Weiss, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesgesundheitsminister (Foto).
Anmeldungen für den Bundeskongress noch bis zum 27. Juli mit Frühbucherrabatt!

Hier mehr Informationen

  Pflege: Beitragssatz steigt

Laut Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit, wird der Beitragssatz zur Pflege-
versicherung im Jahr 2019 um 0,3 Prozentpunkte angehoben. Derzeit liegt er bei 2,55 Prozent des Bruttolohns (Kinderlose: 2,8 %). Nach Berechnungen des GKV-Spitzenverbandes schlägt in der Pflegekasse bis Ende 2018 ein Minus von drei Milliarden Euro zu Buche - also dreimal mehr als erwartet. Spahn verortet die Ursache dafür in den jüngsten Reformen. Sie hätten zu mehr Leistungsansprüchen und mehr Pflegebedürftigen geführt. Der Minister ist davon überzeugt, dass die Menschen bereit sind, mehr für die Pflege zu zahlen. Er will damit ein weiter wachsendes Defizit verhindern und den Beitragssatz bis 2022 stabil halten.

Datenschutz © 2015 - DVLAB e.V. / fronzeck multimedia Impressum   Admin